Die Veränderung kommt aus dem Inneren

Es gibt keinen sicheren Ort – es gibt nur einen sicheren Körper: Dies ist die Prophezeihung der Machi Clorinda. Die Schamanin des Mapuche-Volkes aus Chile sagte dies am 21.12. 2012. Viele Prophezeihungen künden von einer neuen Zeit. Wir leben in dieser Zeit des Übergangs, ein Geburtsvorgang, der auch mit Schmerzen verbunden sein kann. Doch es gibt nur eine Richtung: Der Löwenzahn bricht durch den Asphalt ins Licht, das Küken knackt die Schale des Eies und das Baby findet den Weg aus dem Geburtskanal.
Wir sind es gewohnt, unsere eigenen Empfindungen ins Äußere zu projizieren. Dort erscheint dann eine zunehmend feindliche Umwelt, böse Mächte, die die Strippen ziehen – und jetzt auch noch ein Virus, das den Lauf der Welt verändert: ob ich daran glaube oder nicht.
Die vergangenen Monate waren herausfordernd: Ich übte mich in Toleranz. Ich halte die Meinungen aus, die mir eigentlich komplett gegen den Strich gehen. Was ist, wenn der andere doch Recht hat? Wir sitzen alle in einem Kreis und schauen uns in die Augen, auf Augenhöhe sozusagen. Jede Meinung ist gleich viel wert und darf gehört werden. Ich lasse meinen Gegenüber aussprechen und falle nicht gleich mit meiner eingen (vorgefassten) Meinung ins Wort.
Falsche Annahmen erzeugen Angst, Angst erzeugt mehr Angst. Aus diesem Kreislauf möchte ich mich befreien. Vermutlich gab es noch nie eine Zeit mit so vielen Möglichkeiten wie jetzt. Die Veränderung kommt aus dem eigenen Inneren. Der Schamane weiß: Wenn ich die Welt verändern möchte, verändere ich meinen Blickwinkel, meine Sichtweise. Wenn ich dies tue, sehe ich eine Welt, in der ich nicht Opfer bin, sondern frei entscheide. In Abwegung all der Dinge, die bei uns nicht rund laufen und kritisiert werden können und müssen: Im Vergleich zu vielen anderen Ländern der Erde fühle ich mich in Deutschland gut aufgehoben. Ich darf anders sein und darf dies hier schreiben. Ich darf rasseln, trommeln und Energiearbeit machen, ohne dafür als Hexer oder Scharlatan zu gelten. Dies alles hat es gegeben und gibt es auch noch in vielen Ländern.
Ich habe nicht den Anspruch die letztendliche Wahrheit zu sprechen, schon gar nicht in meinen Texten über alte Kulturen und wie sie heute in uns leben. Es sind Angebote für dich. Ich möchte Inspirieren. Daraus darf jede und jeder ihre/seine eigenen Ideen schöpfen. Wir schaffen neues Wissen, ein Wissen, das aus dem Herzen kommt. Verbunden mit persönlichen Wahrheiten mag daraus Weisheit erwachsen. Wie kann ich etwas glauben, was ich nicht selber erlebt habe?
Unsere Sichtweise hat sich verändert, von „Alles ist, wie es scheint“ zu „Nichts ist wie es scheint“. Viele sind angestachelt davon, den bisherigen Informationskanälen nicht mehr zu vertrauen. Doch Medienkonsum will gelernt werden. Denn wenn nichts ist wie es scheint, gilt dies auch andersherum. Nicht jede Youtube-Quelle ist nur deshalb seriös, weil sie nicht „mainstream“ ist.
Esoterisch gesprochen befinden wir uns alle in einem Aufstieg: Die Raupe verpuppt sich und wird zum Schmetterling: Dürfen wir dann auf den Raupen herumtrampeln, die in unserem Garten die Pflanzen kahl fressen? Meine Antwort: Alles ist, wie es ist. Und es ist gut! Die Veränderung kommt aus dem Inneren.
„Die Kraft der Welt arbeitet in Kreisen und alles bemüht sich, rund zu sein“ – Black Elk
Der Wille des Himmels wird uns über die Kluft tragen. Freude kommt auf und bringt neue Energie – Energie, die vorher blockiert war. Wo sich Himmel und Erde berühren, wird die Seele von innen durchstrahlt. Leben und Leben lassen …
Lichtvolle Grüße
Michael

Beitrag teilen